Der Palast im Himmel

Band 2, Howl-Saga

von Diana Wynne Jones

Der junge Teppichhändler Abdullah führt ein ruhiges, bescheidenes Leben, nur in seinen Tagträumen erlebt er die wunderlichsten Abenteuer. Doch als eines Tages ein Fremder bei ihm im Laden auftaucht und ihm einen fliegenden Zauberteppich verkauft, ist es mit der Ruhe schnell vorbei. Plötzlich scheinen alle seine Tagträume auf wundersame Weise Wirklichkeit zu werden. Denn schon in der Nacht darauf findet er sich in einem wundervollen Garten wieder, von dem er sonst nur geträumt hat, wo er auf Blume-in-der-Nacht trifft. Auf den ersten Blick verliebt er sich in sie, genau, wie er es sich in seinen kühnsten Träumen ausgemalt hat. Allerdings hält sein Glück nicht lange an, denn kurz darauf wird sie vor seinen Augen von einem Djinn entführt. Eine abenteuerliche Reise durch seine wildesten Tagträume beginnt, deren Ende ungewiss ist. Wird er seine geliebte Blume-in-der-Nacht wiederfinden und vor dem Djinn retten können?

Das ist definitiv eines der lustigsten Bücher, die ich bisher gelesen habe! In dem Land, aus dem Abdullah stammt, ist es völlig normal, die blumigsten Redewendungen und Umschreibungen zu verwenden, sei es nun ehrlich gemeint, geschmeichelt oder eine Beleidigung. Von „Oh, du wundervollstes Veilchen unter den Blumen“ bis hin zu „Du Sohn von Kamelexkrementen“ ist eigentlich alles dabei und ich habe mehrmals laut auflachen müssen.

Die Geschichte um Abdullah und Blume-in-der-Nacht hatte war wundervoll und voller fantastischer (und lustiger) Begebenheiten, trotzdem zog sich die Handlung streckenweise in die Länge. Es gab sogar einen Abschnitt, bei dem ich überlegt habe, das Buch zur Seite zu legen und es nicht zu bereuen. Zum Glück hielt dieser Teil jedoch nicht so lange an und bald hatte ich wieder meinen Spaß an der Geschichte.

Auch hier spielt die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren eine große Rolle, doch wo es im ersten Band ein langsamer Prozess und eine späte Erkenntnis war, geht es hier um Liebe auf den ersten Blick. Im ersten Moment hält Abdullah sie sogar für einen Traum. Diese Art der Liebe ist für mich zwar nicht so nachvollziehbar, doch es war sehr schön beschrieben, vor allem auch sein Tief, nachdem sie vom Djinn entführt wurde.

Allerdings gibt es in diesem Band etwas, das mich tatsächlich sehr gestört hat. Und zwar die Beschreibung seiner zwei Cousinen. Ob es seinen Unwillen verdeutlichen sollte, sie zu heiraten, weiß ich nicht, doch es gäbe sicherlich bessere Möglichkeiten, als so extrem auf ihrem Gewicht herumzureiten. Das waren für mich leider wirklich zwei sehr unangenehm zu lesende Szenen.

Trotz der Kritikpunkte konnte mich die Geschichte aber begeistern und definitiv zum lachen bringen. Ich freue mich auch schon darauf, den letzten Band dieser Reihe bald zu lesen! 4 ⭐️

Band 1 – Das wandelnde Schloss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.