Drei Wünsche hast du frei

von Jackson Pearce

Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus … und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört …

Diese Rezension fiel mir tatsächlich unglaublich schwer.

Das Buch hat mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen, sodass ich es an einem einzigen Tag verschlungen habe. Ich habe gelacht, gebangt und am Ende buchstäblich Rotz und Wasser geheult, so sehr hat mich die Geschichte mitgenommen. Obwohl, vor allem das Ende, von Anfang an klar kommuniziert wird. Es schwebt die ganze Zeit über ihnen und war unmöglich zu vergessen. Trotzdem war da die Hoffnung, dass es anders ausgeht, dass sie die Regeln ändern können. Vergebens.

Aber warum fällt mir das Schreiben dieser Zeilen so schwer? Das ist einfach und doch nicht leicht zu beantworten. Dieses Buch fällt für mich thematisch in einen Bereich, den ich sonst so gar nicht lese, denn es geht ganz klar um Liebe und nur um diese. Die meisten Bücher dieser Art sind eine Ansammlung von Klischees und für mich sehr vorhersehbar (tut mir leid). Doch dieses Buch hat mich förmlich umgehauen. Für mein Herz ist diese Geschichte also ganz klar ein Highlight – mein Kopf dagegen kann sich damit irgendwie nicht abfinden und versucht negative Punkte zu finden.

Doch er findet keine.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Gefühle und Gedanken sehr gut herübergebracht. Das langsame gegenseitige Verstehen und Entwickeln toll. Vielleicht könnte ich den Klappentext anmerken, der so nicht unbedingt richtig ist, aber das ist nichts, was in meine Bewertung der Geschichte einfließen würde.

Irgendwann ist mir dann die schlichte Wahrheit bewusst geworden: Mein Köpf möchte dieses Buch einfach nicht mögen, möglicherweise, weil es einer der wenigen Liebesromane ist, die mein Herz wirklich berühren konnten. Also Schluss aus Ende. Das Buch ist und bleibt ein Highlight!

Ein unerwarteter Volltreffer ins Herz! 5 ⭐️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.