Cronos Cube

Band 1 – 4, Cronos Cube

von Thekla Krausseneck

Cover Band 2 „Der Chaosbringer“

Game on: Es steht alles auf dem Spiel!

2020. Europa ist zum Überwachungsstaat geworden. Die Menschen flüchten sich in das Virtual-Reality-Spiel Cronos Cube, das Erfahrungen bereithält, die sich so echt anfühlen, wie das echte Leben. Die besten Freunde Zack und Lachlan leben im Bundesstaat Irland. Zack hat sich mit den gesellschaftlichen Verhältnissen arrangiert, Lachlan dagegen ist strikter Gegner des Systems. Cronos Cube würde er aus Prinzip nie betreten – doch ausgerechnet in dieses Spiel wird er entführt. Und Zack muss sich durch die Cronos-Fantasywelt kämpfen, um ihn zu retten. (Klappentext Band 1)

Eine absolut fantastische Reihe, bei der ich bis zum Ende nicht wusste, wem ich trauen konnte und was wirklich Sache war. Einfach grandios!

Der Schreibstil war flüssig, wenn auch teilweise etwas schwerer. Da das Buch aber für ältere Jugendliche oder Erwachsene gedacht ist, passt das wunderbar. Allerdings musste ich an einigen sehr technischen oder wissenschaftlichen Stellen die Absätze wiederholt lesen. Das kann aber auch einfach an mir selbst liegen, mir muss man solche Dinge eigentlich immer mehrmals erklären xD

Gemessen an den letzten zwei Bänden, beginnt der erste noch ziemlich ruhig. Wir haben genügend Zeit, sowohl Zack, als auch Lachlan besser kennenzulernen und die Welt in der sie leben, zu verstehen. Auch beim dem ersten Besuch in Cronos wird man zwar etwas überrumpelt und lustig eingeführt, doch es wird sich Zeit genommen, die bestehenden Strukturen zumindest teilweise zu erklären. Die ganze verrückte, bunte, laute und chaotische Welt in Cronos komplett zu erklären, ist auf einmal auch unmöglich. In jedem Band erfährt man mehr, bereist neue Orte und lernt so einen großen wunderbaren Teil kennen. Und immer wieder die Diskrepanz zwischen der freien Welt in Cronos und dem Überwachungsstaat. Fantastisch!

Cover Band 4 „Jenseits der Realität“

Wirklich beeindruckt war ich dann aber auch von der Handlung selbst. Niemals hätte ich am Anfang erwartet, dass es sich so entwickelt, welche perfiden Spiele im Hintergrund gespielt werden, und wie oder wo die Fäden zusammenlaufen. Trotzdem wird man als Leser*in nicht überfordert. In jedem Band werden neue Puzzleteile aufgedeckt, die sich perfekt in das Gesamtbild einfügen. Natürlich werden pro Band auch immer wieder Dinge und Strukturen aufgeklärt, doch es bleiben viele bzw. immer mehr Fragen offen, je weiter die Geschichte voranschreitet.

Und dann diese Enden!

Am Ende vom ersten Band ging es noch, auch wenn sich hier schon deutlich abzeichnet, was uns Leser*innen in den weiteren Teilen erwartet. Den zweiten habe ich dann schon ziemlich verzweifelt beendet, denn der Dritte war zwar schon da, der vierte und letzte allerdings noch nicht. Also habe ich gewartet. Erst, als der vierte in greifbarer Nähe war, habe ich den dritten gelesen, und meine Befürchtungen wurden noch um ein Vielfaches übertroffen. (Hab den vierten am selben Tag angefangen und innerhalb kürzester Zeit verschlungen).

Falls ihr also diese Reihe anfangt und sie nach dem ersten Teil genauso liebt wie ich, lasst euch einen Rat geben: Bevor ihr weiterlest, sorgt dafür, dass der letzte Band in greifbarer Nähe ist. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.