Eine Hitzewelle nach der anderen ließ die Luft vor Wärme flirren.

Der Sommer war jetzt schlagartig angebrochen. Leider für mich zu schnell und zu heftig. Bei Temperaturen über 30 Grad bin ich kaum in der Lage mich zu konzentrieren oder zu lesen. Dementsprechend wenige Bücher habe ich diesen Monat beendet. Trotzdem ist es mir gelungen die gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Aufgaben im Juni:

Seitenziel: 1300 / 2456

Herausforderungen:

  1. Ein Buch lesen, das auf einer wahren Begebenheit beruht - Mörderhotel
  2. Einen Einteiler lesen - das Drachentor
  3. Ein Buch mit mindestens 350 Seiten lesen - die Feuerreiter seiner Majestät 2, Drachenprinz

Herausforderung 1: Ein Buch lesen, dass auf einer wahren Begebenheit beruht.

Ich habe für diese Aufgabe fast meinen ganzen SuB durchgegraben, bis ich doch noch fündig wurde. Scheinbar besitze ich tatsächlich nur ein Buch, dessen Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Es ist „das Mörderhotel“ von Wolfgang Hohlbein.

Ich kannte den Autoren bisher nur aus dem Genre Fantasy, fand seine Bücher aber eigentlich ziemlich gut. Das änderte sich leider mit diesem, was aber auch an dem Genre, oder der „wahren Begebenheit“ liegen kann. Das Buch war eigentlich ganz spannend geschrieben und es hat mir gefallen, wie sich die Vergangenheit und Gegenwart einander angenähert haben. Das war es aber auch schon an positiven Dingen. Die Beschreibungen waren mir zu ausschweifend blutig und grausam auch, wenn es um einen Serienmörder geht. Die Handlung zog sich stellenweise ziemlich in die Länge, sodass ich einige Seite nur überflogen habe. Außerdem wusste ich nach dem Ende sofort, dass das niemals so passiert sein konnte. „beruht auf einer wahren Begebenheit“ hätte ich dem Buch sicherlich nicht auf den Rücken geschrieben. Es gab den Serienmörder, das Hotel und den Ermittler wirklich - das war es dann auch schon. Dementsprechend wundert es mich auch nicht, dass kein Nachwort zum wahren Fall existiert. Das Buch war so gut wie komplett frei erfunden.

Leider nicht meins. 2 ⭐️

Herausforderung 2: Einen Einteiler lesen

Diese Aufgabe fand ich vermeintlich leicht. Einteiler gibt es einige ungelesene in meinen Regalen. Aber die Entscheidung fiel dann doch schwerer. Schließlich fiel meine Wahl auf eines der ältesten Bücher, „das Drachentor“ von Jenny-Mai Nuyen (ich besitze noch die ganz alte Ausgabe mit einem anderen Cover).

Es handelt von einer gewaltigen Geschichte. Schicksal, Krieg, die drohende Vernichtung eines ganzen Volkes und Drachen. Aus unterschiedlichen Sichten geschrieben beleuchtet es unterschiedliche Aspekte und Leben, die im Lauf der Geschichte miteinander verknüpft werden, doch das vorherrschende Thema sind die Drachen. Wilde, wunderschöne Tiere, die gefangen werden und für die Zwecke der menschen missbraucht werden. Ich habe so gehofft, dass sich das mit Reyven ändert. So hatte ich mir das jedoch nicht gedacht. Das Ende hat mich gleichzeitig glücklich und tief traurig zurückgelassen.

Eine wundervolle Geschichte. 4 ⭐️

Herausforderung 3: Ein Buch mit mindestens 350 Seiten lesen.

Die Auswahl bei dieser Aufgabe war wieder ziemlich groß, doch die Entscheidung stand schon längst fest. Ich wollte „Die Feuerreiter seiner Majestät - Drachenprinz“ von Naomi Novik lesen, den zweiten Teil der Reihe.

Dieser Band beginnt sofort mit einem Knall. Das große Problem dieses Bandes ist sofort im Mittelpunkt - Temeraire soll zurück nach China übergeben werden. Daraus besteht tatsächlich auch die ganze Handlung, trotzdem war es für mich nicht einen einzigen Augenblick langweilig. Die Reise nach China ist lang und voller Tücken. Außerdem wollen sie Temeraire von Laurence trennen und dabei ist ihnen kein Mittel zu schade - auch vor Mordanschlägen schrecken sie nicht zurück. Auch der Aufenthalt in China selbst ist faszinierend zu lesen. Wie unterschiedlich dort die Art ist, mit den Drachen umzugehen, im Gegensatz zu England. Dieser Band fokussiert sich eindeutig viel stärker auf die zwischenmenschlichen (zwischendrachigen) Dinge und gibt der ganzen Geschichte noch so viel mehr Tiefe.

Es war wundervoll zu lesen. 5 ⭐️

Auch diesen Monat gab es ein paar Bücher abseits der Herausforderungen, die ich euch vorstellen möchte. Allerdings nicht so viele wie sonst. Dies war wieder einer der schwächeren Lesemonate, was auch der Hitze zuzuschreiben ist.

Das fehlende Glied in der Kette, Aghata Christie

Dies war das erste Buch, das ich diesen Monat gelesen habe. Es gehört zu meinem Vorhaben, auch ein paar Klassiker zu lesen. Von der Autorin habe ich tatsächlich noch nie etwas in der Hand gehabt und das wollte ich ändern! Mit überraschend viel Witz und immer neuen Wendungen, habe ich den ersten Fall von Hercule Poirot verfolgt. Allerdings hatte ich vor allem in den ersten Kapiteln Schwierigkeiten, die vielen Namen zu den einzelnen Personen zuzuordnen. Auf den ersten Seiten wird man mit ihnen förmlich bombardiert. Ungefähr ab der Hälfte war das jedoch kein Problem mehr und ich hatte meine helle Freude dabei, eigene Vermutungen und Thesen aufzustellen, die dann alle über den Haufen geworfen wurden.

Sehr gerne mehr davon! 4 ⭐️

The Circle Opens - Magic Steps, Tamora Pierce

Mit diesem Band beginnt die Folgereihe von Emelan, dessen Bücher ich in den letzten Monaten gelesen habe. Auch diese vier Teile werde ich auf englisch lesen, doch so langsam gewöhne ich mich daran. Diese Geschichte spielt vier Jahre nach den Abenteuern der ersten Reihe und es war wundervoll zu lesen, wie Sandri sich über die Zeit verändert, wie viel sie gelernt und wie gut sie ihre Magie inzwischen verstanden hat. Die vier Freunde sind hier über die ganze Welt verstreut, um sie kennenzulernen und zu lernen. Aber das heißt auch, dass Sandri auf sich allein gestellt ist. Mit einem Jungen, der ein Tanz-Magier ist und den sie unterrichten soll, aber auch mit einer Gruppe von Attentätern und einem Krieg zwischen Familien. Trotz dieser ernsten Themen, habe ich mehr als einmal lachen müssen und die Dynamik zwischen die Figuren war fantastisch. Es ist eine Freude gewesen, wieder in diese Welt einzutauchen und bald werde ich auch die nächsten Bände lesen.

Fantastische 5 ⭐️

Und hier wieder der Blog, nach dem ich mich bei den Aufgaben richte. Eine tolle Mischung aus Herausforderungen und, vor allem, sie sind nicht zu speziell. Es bleibt also viel Spielraum, um sich durch seinen SuB zu wühlen ;D

#ReadMo2021 – Die Lesejahrchallenge