Seit dem blutigen Überfall auf Cintra ist Ciri, die Thronerbin des Reiches, verschollen. Doch es gehen Gerüchte um, dass sie nicht tot ist, sondern von Geralt, dem Hexer, entführt und an einen geheimen Ort gebracht wurde. Und Geralt sieht sich mit heiklen Fragen konfrontiert. Hat Ciri wirklich magisches Potential? Oder ist sie nur das Medium einer bösen Macht? Der halbverfallene Stammsitz der Hexer wird zum Schauplatz einer großen Prüfung… (Klappentext Band 1 bzw. chronologisch Band 3)

Insgesamt gibt es neun Teile der Saga, wovon vier aus Kurzgeschichten bestehen. Ich habe mich an die chronologische Reihenfolge gehalten und zwei Bände mit Kurzgeschichten zuerst gelesen. Dadurch habe ich viele der Charaktere, die im Verlauf der Geschichte auftreten, schon kennenlernen dürfen. Auch die Vorgeschichte um Ciri und der Vorsehung, die sie mit Geralt dem Hexer verbindet, konnte ich so schon erfahren.

Darauf folgen dann erst die fünf Bände mit der Haupthandlung, die sich hauptsächlich um Geralt und Ciri dreht. Immer wieder wurden allerdings auch andere Perspektiven aufgezeigt, von Dingen, die nebenher geschehen und von denen die beiden Hauptpersonen nichts wissen. Das war etwas, was mich doch ein wenig gestört hat. Nicht nur hat es für mich den Lesefluss durcheinandergebracht, es hat mir auch Informationen verraten, die Geralt oder Ciri erst viel später erfahren haben. Dadurch ging für mich einiges an Spannung verloren.

Danach folgten wieder zwei Bände mit Kurzgeschichten. Der erste davon hatte kaum noch mit der Saga zu tun und enthielt viele andere Kurzgeschichten des Autors, den letzten, also den neunten band der Saga, fand ich dagegen wieder fantastisch.

Insgesamt war die Saga trotzdem lesenswert. Der trockene Humor und der sarkastische Schreibstil, dem Hexer Geralt angepasst, haben mich begeistern können. Nicht selten habe ich beim Lesen lachen müssen. Die unterschiedlichen Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet und dadurch, dass ich erst die Kurzgeschichten gelesen hatte, habe ich mich regelrecht gefühlt, als würde ich während der Haupthandlung alte Bekannte wieder treffen.

Allen, die überlegen die Saga zu lesen, kann ich diese Reihenfolge der Saga, und die Saga selbst, nur ans Herz legen.

3,5 von 5 ⭐️